Weiterbildung PDL
in Neuss

 

Leistungen

Die PDL Weiterbildung ist der richtige Weg für alle Mitarbeiter in Pflegeberufen, die danach streben eine Weiterbildung abzuschließen, in der praxisnahe Beispiele und Handwerkzeuge mitgegeben werden, um potentielle Pflegedienstleiter zu werden.

 

Nach der Weiterbildung und der Erfüllung der Zulassungs-voraussetzungen können folgende Positionen angestrebt werden: 

  • Pflegedienstleitung im ambulanten Dienst
  • Stationsleitung
  • Wohnbereichsleitung

 

Zur Pflegedienstleitung Weiterbildung in Neuss

  •  460-stündige Weiterbildung zur Pflegedienstleitung nach Vorgaben des §71, Abs. 3, Satz 5 SGB XI und des §132, 132a SGB V
  • gleichzeitige Befähigung der Umsetzung von  Aufgaben einer Qualitätsbeauftragten
  • Weiterbildungsort: Adolf-Flecken-Str. 7, 41460 Neuss, nähe Hauptbahnhof
  • Seminarzeiten: Montags und Mittwochs 16:30-19:45
  • 460-stündige Weiterbildung inkl. 120 Stunden Selbststudienzeit, bzw. Gruppenarbeit und 60 Stunden Hausarbeiten (2 Stück)
  • Beginn 13.03.2017, in den Schulferien findet kein Unterricht statt
  • Die Prüfung wird im Rahmen einer Hausarbeit mit anschließendem Kolloquium mit Frau Da Silva stattfinden
  • Preis: 2150€ inkl. aller Schulungsunterlagen (inkl. MwSt.) - Ratenzahlung möglich

  

Dabei werden folgende Inhalte ausführlich bearbeitet:

  • Planung, Steuerung und Organisation betrieblicher Prozesse
  • Steuerung von Qualitätsmanagementprozessen
  • Rechtgrundlagen im Gesundheitsmanagement
  • Personalwirtschaft und -management
  • Pflegefachliche Kompetenz/ Pflegeorganisation
  • Projektmanagement und Teamarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit/ Marketing
  • Controlling
  • Risikomanagement
  • Kommunikation als Führungskraft

  

Zielgruppe

Pflegepersonal der Alten- und Krankenpflege, das Leitungsaufgaben wahrnimmt oder anstrebt und seine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie Führungs-know-how verbessern möchte.

 

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss in einem pflegerischen Beruf (Altenpfleger, Krankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger, Kinderkrankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger) mit staatlicher Anerkennung und
  • vor Abschluss der Weiterbildung muss der Teilnehmer über eine mindestens 2-jährige, rechnerische Vollzeit-Berufspraxis (davon neun Monate im ambulanten Bereich oder stationär, je nach Einsatzwunsch) innerhalb der letzten 8 Jahre nachweisen, um vollständig von den Pflegekassen anerkannt zu werden. Hier wird natürlich auch eine Teilzeitkraft anerkannt, dazu verlängert sich nur die Berufspraxis.

 

Terminvereinbarung

Kommen Sie vorbei oder rufen Sie an, um herauszufinden, wie Sie selbst eine gute Pflegedienstleitung werden können.